Revier2030 #Arbeitskräfte

Mittwoch, 2. Februar 2022, 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr

Der Kohleausstieg geht im Rheinischen Revier mit einem tiefgreifenden Strukturwandel einher. Um Zukunftsperspektiven zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen, hat sich das Rheinische Revier ein Wirtschafts- und Strukturprogramm gegeben, das eine Strukturwandelstrategie entlang der regionalen Kompetenzen und Stärken definiert. Bund und Land fördern den Strukturwandel im Rheinischen Revier mit knapp 15 Mrd. Euro. Seit dem Frühjahr 2021 können im Förderaufruf REVIER.GESTALTEN strukturwirksame Projekte eingereicht werden, die Impulse insbesondere für neue Wertschöpfung und Beschäftigung setzen. Die Entstehung neuer Arbeitsplätze ist jedoch kein Selbstläufer, sondern bedarf günstiger Rahmenbedingungen und flankierender Maßnahmen, damit die Strukturmittel optimale Wirksamkeit entfalten können.

Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage nach den Erfolgsfaktoren zur Schaffung möglichst vieler guter Arbeitsplätze. Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart wird die Veranstaltung mit einer Keynote eröffnen. Anschließend werden die Ergebnisse einer Studie zu den zu erwartenden Beschäftigungseffekten der Strukturförderung im Rheinischen Revier vorgestellt. Expertinnen und Experten aus dem Kreis der Wissenschaft, Wirtschaft und der Sozialpartner erörtern im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Erfolgsfaktoren für die Entstehung neuer Arbeitsplätze.